Akanthus - Veranstaltungen 2019


Am 17.04.2019 um 17.00 Uhr findet im Rahmen der Vortragsreihe des Verein Akanthus

im Stadtmuseum Strausberg der nächste Vortrag zum Thema:

 

"Ernsthof

Besiedelung 1934/35"

statt.

 

Der Vortrag berührt u.a.:

  • Herkunft der Familie von Eckardstein
  • Entstehung des Vorwerkes
  • Gutsbezirk/Ortsteil/Gemeindeteil

In welchem Zusammenhang hat Eckardstein seinen Besitz verkauft und wer hat gekauft?

 

Schwerpunkt wird die Zeit 1934/35 der Besiedelung zur NS-Zeit bilden, u.a. auch

  • Landgesellschaft "Eigene Scholle"
  • Reichssiedlungsgesetz
  • Reichsnährstand
  • Reichserbhofgesetz

 

Eintritt: 3,00 Euro

 

Im Stadtmuseum ist eine begrenzte Anzahl von 40 Plätzen vorhanden, bitte unbedingt anmelden

 


Am 27.03.2019 um 19.30 Uhr findet im Rahmen der Vortragsreihe des Verein Akanthus

im Stadtmuseum Strausberg der nächste Vortrag zum Thema:

 

 

 

"Zum alten Eisen

geworfen …?

Spuren der alten Germanen auf

einem Acker bei Hönow (MOL)

 

statt.

 

 

 

 

Im Stadtmuseum ist eine begrenzte Anzahl von 40 Plätzen vorhanden, bitte unbedingt anmelden.

 

 

 

 

Mike Hille (Jahrgang 1964),

ist beruflich als Musiker tätig, Schlagzeuglehrer und Bandleader an der Musikschule "Hugo Distler" in Eggersdorf bei Strausberg.

Ehrenamtlich ist er als beauftragter Bodendenkmalpfleger im Kreis Märkisch Oderland (MOL) aus der Stadt Altlandsberg OT Buchholz tätig.

 

Anforderungen an einen Bodendenkmalpfleger

-       Ausbildung als ehrenamtlicher Bodendenkmalpfleger durch das Landesamt für Archäologie und Museum (BLDAM)

-       die Genehmigung zur Metalldetektorsuche für ausgewiesene Gebiete erfolgt durch das Landesamt für Archäologie und Museum

-       Detektor-Suche bzw. Grabungen ohne Genehmigung sind illegal

-       erlaubt ist nur das Auflesen von Funden von der Ackeroberfläche und das spatentiefe Nachgraben bei Metalldetektorsuche, allerdings nur auf Ackerboden (dieser wird durch das Umpflügen als gestörter Boden bezeichnet!)

 

Was macht nun der ehrenamtliche Denkmalpfleger …?

… Feldbegehungen, Archivrecherchen, Fundplatzbegehungen, Fundmeldungen

… reger Austausch mit Gleichgesinnten und Fachleuten

… Teilnahme an Lehrgängen, Beratungen, Selbststudium, Vorträge und …


 

 

22.03.2019 - 18.00 Uhr

Bollersdorf "Johst am See"

Egon-Erwin-Kisch-Weg 1

 

Vortrag

 

Wilhelm von Oppen

Gutsherr und Gegner

der Demokratie

- Bollersdorf - Pritzhagen

- Küstriner Putsch - Dauerwald

 

Gerd-Ulrich Herrmann

Mitglied im Verein Akanthus

 

Bitte um Anmeldung/Platzbestellung

bis 21.03.2019

über Tel.: 033433-6390

 

 

 

   Wilhelm von Oppen (1882-1938)
„Wilhelm von Oppen wurde als Sohn von Generalleutnant Karl August von Oppen
und Marie-Luise von Itzenplitz am 15. März 1882 in Breslau geboren. Sein Großvater
mütterlicherseits war der Staatsminister im Bismarckministerium, Heinrich August
Graf von Itzenplitz. Einen großen Teil seiner Kindheit verlebte v. Oppen auf dem
elterlichen Gut Altfriedland. ...
Im Elternhaus, auf der Ritterakademie in Brandenburg und während seiner
militärischen Dienstzeit konservativ erzogen bzw. beeinflusst, blieb Wilhelm von
Oppen zeitlebens dieser Einstellung „treu“. Davon zeugt auch ein Fund aus dem Jahr
1949. Während Abrissarbeiten einer Scheune auf dem ehemaligen Bollersdorfer
Gutshof fand man einen von ihm 1922 geschriebenen Zettel. „Die Knute des Feindes
schwebt über uns. Sie knebeln und knechten uns ... Unsere Regierung liegt winselnd
vor dem Feind auf den Knien ...“
Auszug – Märkisch-Oderland – Jahrbuch 2018 – Gerd-Ulrich Herrmann

Am 27.02.2019 um 17.00 Uhr findet im Rahmen der Vortragsreihe des Verein Akanthus

im Stadtmuseum Strausberg der nächste Vortrag zum Thema:

 

 

 Strausbergs

 mittelalterliche

  Stadtmauer

   Entdeckungen, Erkenntnisse,

   offene Fragen 

 

statt.

 

 

 

 

Im Stadtmuseum ist eine begrenzte Anzahl von 40 Plätzen vorhanden, bitte unbedingt anmelden.

 

 

 

 

 Hans-Jörg Fathke,

 anerkannter Bauforscher aus Berlin

 Zwischen 2003 und 2017 sanierte und restaurierte er in mehreren Bauphasen die Strausberger Stadtmauer, was zugleich mit der gründlichen Untersuchung vieler Einzelheiten verbunden war, die bislang teils verdeckt, teils unbeachtet blieben. So fand er am Landsberger Torturm Feldsteinquader, wie sie sonst nur bei frühen Kirchbauten verwendet wurden. Das deutet auf einen frühen Baubeginn hin. Auch Spuren der längst verschwundenen Verteidigungseinrichtungen an der Oberkante der Mauer fanden sich.

 H.-J. Fathke kann sich bei seinen Erkenntnissen, Folgerungen und Vermutungen auf langjährige Erfahrungen stützen, die er bei den Untersuchungen auch an anderen brandenburgischen Stadtmauern sammeln konnte, so in Bernau, Beeskow und Gransee. Der Vergleich, z.B. der Bautechnik am Mauerwerk, an den Wikhäusern und Toren, ist eine wichtige Methode der Erkenntnis. Fathke hat auch bei Arbeiten an mehreren Schlössern Erfahrungen sammeln können. Außerdem ist er als Bodendenkmalspfleger tätig.

 Was seine vielfältige Berufserfahrung in Strausberg zutage brachte, wird er in seinem Bild-Vortrag am 27. Februar 2019 im Stadtmuseum vorstellen.

 

 


Am 22.02.2019 um 19.00 Uhr findet im Rahmen der Vortragsreihe des Verein Akanthus

der nächste Vortrag zum Thema:

 

"Impressionen

Strausberg und die Märkische Schweiz

- Luftbildaufnahmen-"

 

statt.

 

Verbunden sind die Luftbildaufnahmen mit den jeweiligen historischen Ortsangaben u.a. von:

  • Strausberg
  • Klosterdorf
  • Ernsthof-Grunow
  • Ihlow
  • Pritzhagen-Bollersdorf
  • Buckow
  • Waldsieversdorf
  • Ruhlsdorf-Hohenstein
  • Prädikow-Prötzel

Ernsthof, Mittelstraße 11 - Siedlerheim

 

 



Akanthus - Veranstaltungen 2018


Bildergalerie zum Vortrag 28.11.2018


Der „Akanthus Verein für Stadt- und Regionalgeschichte Strausberg“ präsentiert in einer öffentlichen Veranstaltung die Akanthus-Mitteilungen Nummer 28

 

„Stadtteil Hegermühle.

Bindeglied
zwischen Strausberg Stadt

und

Vorstadt“.

 

Die Autoren schildern nicht nur die 40-jährige
Geschichte des Stadtteils von der Planung bis in die heutige Zeit, sondern beantworten auch die
Frage – woher der Name Hegermühle stammt – und schildern die wechselvolle Entwicklung des Gebietes jenseits der Ernst-Thälmann-Straße.

Datum/Uhrzeit - 28.11.2018/17.00 Uhr

Änderung - Ort der Präsentation - erfolgte aus organisatorischen Gründen

Strausberg - Stadtmuseum

August-Bebel-Straße 33

                                                                                                         Wir bitten um telefonische Anmeldung

                                                                                                         über Stadtmuseum Strausberg - 03341-23655

 


Bildergalerie zum Vortrag 21.11.2018


Am 21.11.2018 um 17.00 Uhr findet im Rahmen der Vortragsreihe des Verein Akanthus

im Stadtmuseum Strausberg der nächste Vortrag zum Thema:

 

"Der Erste Weltkrieg -

Ursachen und Folgen"

 

statt.

 

Verbunden ist der Vortrag mit einer Ausstellung unter dem Thema:

 

"Der Erste Weltkrieg, Erinnerungen und Spuren."

 

Eintritt: 3,00 Euro

 

Im Stadtmuseum ist eine begrenzte Anzahl von 40 Plätzen vorhanden, bitte unbedingt anmelden.

 


 

 

 

 

Am 24.10.2018 um 17.00 Uhr findet im Rahmen der Vortragsreihe des Verein Akanthus

im Stadtmuseum Strausberg der nächste Vortrag zum Thema:

 

"Aus

Literatur und Musik

zum

400. Jahrestag des

30-jährigen Krieges."

 

statt.

 

Im Stadtmuseum ist eine begrenzte Anzahl von 40 Plätzen vorhanden, bitte unbedingt anmelden.

 



Am 26.09.2018 um 17.00 Uhr findet im Rahmen der Vortragsreihe des Verein Akanthus

im Stadtmuseum Strausberg der nächste Vortrag zum Thema:

 

"Die „von-Hardenberg-Kaserne“

- mehr als eine historische Reflektion.
Das Leben und Wirken derer von Hardenberg."

statt.

 

Im Stadtmuseum ist eine begrenzte Anzahl von 40 Plätzen vorhanden, bitte unbedingt anmelden.


Jüdische Zwangsarbeiter in Garzau von Erika und Gehard Schwarz

 

Buchlesung

 

"Das Rittergut Garzau und jüdische Zwangsarbeit"

 

Es lesen die Autoren Frau Dr. Erika Schwarz und Gerhard Schwarz.

 

 

Datum: 25. April 2018, 17:00 Uhr

 

Ort: Stadtmuseum Strausberg, August-Bebel-Straße 33

 

 


Rote Armee in Strausberg Marschall Shukow Hauptquartier Wehrmacht 1945

Vortrag (2. Wiederholung)

 

"Strausberg 1945"

 

Referent: Gerd-Ulrich Herrmann

 

Datum: 06.09.2017, 17:00 Uhr

 

Ort: Stadtmuseum, August-Bebel-Straße 33

                                                            

 


Luftbilder Strausberg Märkische Schweiz Manfred Ahrens
Bollersdorf, Märkische Schweiz (Ahrens, 2017)

 

"Impressionen Strausberg und die Märkische Schweiz"

 

Referent: Manfred Ahrens

 

Datum: 31.01.2018, 17:00 Uhr

 

Ort: Stadtmuseum, August-Bebel-Straße 33


Schifffahrt - Straussee

Veranstaltung - 25 Jahre - Akanthus

 

"Akanthus" Verein für Stadt- und Regionalgeschichte -  

  Strausberg

 

- für Mitglieder Akanthus-Verein und Mitarbeiter  

  Stadtmuseum Strausberg laut Einladung

  (keine öffentliche Veranstaltung)